Monatsmitteltemperatur Jan 2024: 2.7   °C Tag Tmin Tmax Tmean Niederschlag Schnee Sonne Spitzenbö
 Abweichung vom Mittel (1991-2020): 0.2   K   °C °C °C mm cm h km/h
 Mittlere Höchsttemperatur:   6.7   °C    
 Absolute Höchsttemperatur:   14.2   °C 1 7.0 9.4 8.0 5.3 0 1.1 57.6
 Mittlere Tiefsttemperatur:   -1.3   °C 2 7.3 11.1 9.2 18.3 0 0.0 79.2
 Absolute Tiefsttemperatur:   -12.3   °C 3 8.6 12.2 10.5 11.3 0 0.4 67.7
 Eistage (Tmax < 0°C):   3     4 3.3 10.4 8.5 0.2 0 2.6 65.2
 Frosttage (Tmin < 0°C):   21     5 1.8 10.0 6.1 0.0 0 0.7 26.6
 Sommertage (Tmax >= 25°C):   0     6 4.2 5.9 5.2 4.6 0 0.0 23.8
 Heiße Tage (Tmax >= 30°C):   0     7 -0.7 5.0 2.8 0.2 0 0.0 40.3
 Niederschlagssumme:   86.3   mm 8 -4.8 0.0 -1.3 0.0 0 0.0 42.5
 Bezogen auf Mittelwert (1991-2020): 146   % 9 -5.4 -0.6 -3.4 0.0 0 5.1 38.9
 Zahl der Tage mit Niederschlag >= 1.0 mm: 11     10 -4.5 1.1 -2.1 0.0 0 7.0 26.3
 Größte Tagessumme:   19.6   mm 11 -6.6 1.0 -3.2 0.0 0 7.0 26.3
 Tage mit geschl. Schneedecke >= 1 cm 5     12 -7.6 0.4 -3.2 0.0 0 5.3 25.2
 Sonnenscheindauer:   76.6   h 13 -2.7 -1.2 -2.0 0.0 0 0.0 32.4
 Bezogen auf Mittelwert (1991-2020): 142   % 14 -4.5 -1.8 -3.0 0.0 0 0.0 36.7
 Spitzenbö:     79.2   km/h 15 -2.2 1.4 -0.3 0.9 0 0.0 41.8
16 -6.3 2.8 -1.6 1.1 1 5.2 28.4
17 -5.2 12.5 1.4 19.6 0 0.0 50.4
18 -7.7 10.7 -0.2 11.7 0 0.0 40.3
19 -9.6 0.2 -3.6 0.0 4 1.7 22.3
20 -12.3 0.2 -6.1 0.0 4 7.2 13.7
21 -6.0 6.4 -1.5 0.0 4 3.2 27.7
22 -0.9 11.8 7.5 5.4 2 0.0 64.8
23 5.6 11.2 8.4 0.5 0 2.7 59.8
24 10.1 14.2 11.9 1.9 0 0.1 67.7
25 6.0 11.8 9.4 1.6 0 3.7 27.0
26 -0.5 11.7 8.4 2.7 0 0.0 47.2
27 -3.1 8.6 2.1 0.0 0 7.7 21.6
28 -4.0 8.7 0.6 0.0 0 7.8 7.2
29 -3.4 10.5 1.7 0.0 0 6.2 9.7
30 -2.1 10.0 4.1 0.1 0 1.7 21.6
31 6.9 10.6 8.6 0.9 0 0.2 29.5
   
Monat -1.3 6.7 2.7 86.3 4 76.6 79.2


Der Januar 2024 in Rheinstetten: Minimal zu warm, deutlich zu nass bei überdurchschnittlicher Sonnenscheindauer

Die Monatsmittelwerte und deren Abweichung vom langjährigen Mittelwert in der Übersicht
(Bezugsperioden von links nach rechts: 1961-1990 (Referenzperiode), 1971-2000, 1981-2010 und 1991-2020 (Normalperioden)):


Hinweis zur Verwendung von Kelvin und °C: Temperaturdifferenzen werden in K (Kelvin) angegeben, auch wenn der Zahlenwert derselbe wie bei °C ist. Ein Monat war beispielsweise 2 K wärmer oder kälter als im langjährigen Durchschnitt.
0 K = -273.15 °C (absoluter Nullpunkt)
0 °C = 273.15 K (Schmelzpunkt Eis)


Parameter Januar 2024Abw. 1961-1990Abw. 1971-2000Abw. 1981-2010Abw. 1991-2020
Temperatur 2.7 °C+1.8 K+1.1 K+0.8 K+0.2 K
Niederschlag 86.3 mm142 %143 %139 %146 %
Sonnenschein 76.6 h203 %193 %153 %142 %

Temperatur
Der Januar 2024 präsentierte sich zu Beginn und zu Ende sehr mild, dazwischen lag ein winterlich geprägter Witterungsabschnitt; so bleibt am Ende des Monats nur eine kleine positive Temperaturabweichung übrig. Die Monatsmitteltemperatur betrug 2.7 °C und lag 0.2 K über der Norm 1991-2020.
Nach einem milden Jahresauftakt mit zweistelligen Plusgraden hielt ab dem 8. Januar der Winter Einzug und am 9. Januar stand der erste Eistag (Tag mit Dauerfrost) auf dem Programm, es war der erste seit dem 18. Dezeber 2022. Die winterliche Episode mit zwei weiteren Eistagen dauerte bis zum 16. Januar an und wurde dann kurz durch einen massiven Warmluftvorstoß unterbrochen. Am 19. und 20. flutete noch einmal Kaltluft das Oberrheintal bevor sich ab dem 22. Januar nachhaltig milde Meersluft durchsetzte und dem Winter für den Rest des Monats den Garaus machte.
Nachtfrost trat 21 Mal auf, besonders kalt wurde es am Morgen des 20. Januar mit -12.3 °C, nur 4 Tage später sank am 24. Januar das Thermometer nicht unter 10.1 °C ab. Insgesamt konnten 3 Tage mit Dauerfrost gezählt werden. An fast der Hälfte aller Tage, nämlich an 14, arbeitete sich die Temperatur über die 10-Grad-Marke hinaus.

Niederschlag
Der Januar 2024 konnte mit einer Monatsniederschlagsmenge von 86.3 mm aufwarten, das entspricht 146 % des Solls. Zum Niederschlag trugen insgesamt 17 Tage mit messbarem Niederschlag bei, davon 11 Tage mit mindestens 1 mm. 4 Tage, je zwei in Folge zum Monatsbeginn und knapp nach der Monatsmitte, verliefen mit mehr als 10 mm Niederschlag nass. Die größte Tagessumme mit 19.6 mm geht auf das Konto des 17. Januar. Vollständig trocken blieben 14 Tage, dabei trat während des winterlich kalten Witterungsabschnittes vom 8. bis zum 14. Januar überhaupt kein Niederschlag auf.
Auch eine dünne Schneedecke konnte sich ausbilden, insgesamt lag an 5 Tagen zum Morgentermin um 07 MEZ eine geschlossene Schneedecke, deren Mächtigkeit vom 19. bis zum 21. Januar mit 4 cm angegeben wurde.

Sonne
Die Wintermonate sind in Mitteleuropa in der Regel eine trübe und wolkenreiche Angelegenheit. Da genügen bereits wenige sonnige Tage, um das Monatssoll der Sonnenscheindauer zu erfüllen. 5 Tage mit mindestens 7 Stunden Sonnenschein gab es im Januar 2024, und schon konnte der Monat mit insgesamt 76.6 Sonnenstunden aufwarten. In Bezug auf den langjährigen Mittelwert 1991-2020 bedeutet das einen Überschuss von knapp 23 Stunden (142 % der Norm). An 15 Tagen schien die Sonne weniger als 1 Stunde oder gar nicht.

Wind
Als besonders stürmischer Geselle geht der Januar 2024 nicht in die Wetterannalen Karlsruhes ein. Nur ein einziges Mal erreichte der Wind in Böen Sturmstärke (Bft 9), das war am 2. Januar mit 79.2 km/h der Fall.

Winter in Karlsruhe, 18.01.2024 - Karlsruhe-Rüppurr
Foto: B. Mühr

Reif und Raureif, 21.01.2024 - Muggensturm, Lkr. Rastatt
Foto: B. Mühr

Eis am Grobbach, 21.01.2024 - Stadtkreis Baden-Baden
Foto: B. Mühr

Eis am Grobbach, 21.01.2024 - Stadtkreis Baden-Baden
Foto: B. Mühr

Reif, 27.01.2024 - Moosalbtal, Landkreis Rastatt
Foto: B. Mühr

Haareis, 27.01.2024 - Moosalbtal, Landkreis Rastatt
Foto: B. Mühr

Haareis, 27.01.2024 - Moosalbtal, Landkreis Rastatt
Foto: B. Mühr

Haareis, 27.01.2024 - Moosalbtal, Landkreis Rastatt
Foto: B. Mühr

Haareis, 27.01.2024 - Moosalbtal, Landkreis Rastatt
Foto: B. Mühr

Vergleich mit dem Januar 2023
Der Januar des Vorjahres war ein ungewöhnlicher warmer Vertreter eines Wintermonats, seine positive Temperaturabweichung in Bezug auf den Mittelwert 1991-2020 betrug 2.6 K (2024: +0.2 K). Die ersten 17 Tages des Januar 2023 verliefen frostfrei, erst danach folgten noch 9 frostig kalte Nächte. Der Neujahrstag brachte rekordverdächtige 17.5 °C, in der ersten Monatshälfte kamen noch 12 Tage mit einer Tageshöchsttemperatur von mindestens 10 °C hinzu. Einen Eistag, also einen Tag mit Dauerfrost, gab es im Vergleichsmonat des Vorjahres nicht. Der Januar 2024 konnte mit 21 Frosttagen und 3 Eistagen aufwarten.

In Sachen Niederschlag hat der Januar 2024 mit 86.3 mm (146 % der Norm) ganz klar die Nase vorn; im Januar 2023 kam mit 43.9 mm (74 %) nur rund die Hälfte der diesjährigen Niederschlagsmenge zusammen, was den Monat zum einen recht trockenen machte. Gleichauf liegen beide Vergleichsmonate bei der Zahl der Tage mit einer Niederschlagsmenge von mindestens 1 mm, es gab jeweils 11 solcher Tage. Im Januar 2023 war kein sehr nasser Tag mit dabei, mehr als 8.9 mm traten innerhalb von 24 Stunden nicht auf. Da nehmen sich die 4 Tage mit mehr als 10 mm und der nasseste Tag mit 19.6 mm im Januar 2024 doch ganz anders aus. Immerhin konnte in der Frühe des 22. Januar 2023 kurzzeitig eine Schneedecke mit einer Mächtigkeit von 5 cm beobachtet werden, es blieb allerdings der einzige Tag (Januar 2024: 5 Schneetage, der Schnee lag maximal 4 cm hoch).

Trotz der wesentlich geringeren Niederschlagsmenge machte sich die Sonne im Januar 2023 deutlich rarer als im Januar 2024. Sie schien im Januar 2023 nur 38.7 Stunden (72 % des Solls), halb so lang wie im diesjährigen Januar mit 76.6 Stunden (142 % des Solls). An 19 Tagen kam im Januar 2023 die Sonne höchstens 1 Stunde lang zum Vorschein (Januar 2024: 15 Tage).

Bei der Häufigkeit von Sturmböen und deren Intensität herrscht zwischen den beiden Vergleichsmonaten eine bemerkenswerte Übereinstimmung: In beiden Fällen gab es genau einen Tag mit Sturmböen (Bft 9), und in beiden Fällen erreichte der Wind Geschwindigkeiten von 79.2 km/h.


© Bernhard Mühr, 2. Februar 2024